Windbeutel mit Blaubeersahne

Veröffentlicht von Julias Kuchenwelt am

Nach einer doch mal wieder etwas längeren Zeit, in der ich hier nichts Neues mit euch geteilt habe, habe ich mich gestern dazu entschlossen, kurzerhand Windbeutel zu backen. Der erste Versuch lief so „lala“… aber geschmeckt haben sie trotzdem, von daher wollte ich euch das Ergebnis auch zeigen. Und damit eure Windbeutel direkt beim ersten Versuch klappen, habe ich ein paar Tipps für euch, die man mir vielleicht besser auch vorher hätte sagen sollen.

Windbeutel werden traditionell aus Brandteig hergestellt, welcher erst beim Backen richtig luftig aufgeht. So an sich, ist der Teig gar nicht allzu schwer herzustellen, wobei es ein paar Dinge gibt, auf die man wirklich achten sollte.
Übrigens werden z.B. auch Eclairs aus Brandteig hergestellt, wer sich also lieber bei der Zubereitung der Windbeutel dann doch spontan umentscheiden will, kann dies problemlos tun.

Brandteig (für 6 große Windbeutel)

  • 150ml Wasser
  • 100ml Milch
  • 80g Butter
  • 1 TL Vanillezucker
  • 160g Mehl
  • 3 Eier
  • Prise Salz 

Zuerst heizt ihr euren Backofen auf 180°C Umluft vor.
Anschließend gebt ihr Wasser, Milch, Zucker, Salz und Butter in einen Topf. Den Topf auf den Herd stellen und die Masse aufkochen lassen.
In einem Schwung gebt ihr nun das Mehl hinzu und verrührt alle Zutaten kräftig miteinander. Am besten funktioniert das mit einem Holzlöffel. Solange den Topf auf der Herdplatte lassen und rühren, bis sich am Topfboden eine weiße Kruste bildet. Dieser Prozess heißt übrigens abbrennen, daher auch Brandteig. Topf von der Herdplatte nehmen und sofort ein Ei unterrühren.
Anschließend lasst ihr die Masse 10 Minuten abkühlen und gebt dann nacheinander die restlichen zwei Eier hinzu. Jedes Ei muss einige Minuten verrührt werden. Am besten lasst ihr diese Aufgabe die Küchenmaschine erledigen, da die Masse sehr zäh ist. Mein Fehler lag wohl darin, dass ich die Eier nicht lange genug untergeschlagen habe.

Anschließend gebt ihr die Masse in einen Spritzbeutel und spritzt eure Windbeutel auf ein Backpapier. Beachtet bitte, dass die Windbeutel noch aufgehen, daher lasst etwas Abstand. Am besten spritzt ihr die Ringe auch doppelt, umso höher werden eure Windbeutel am Ende nämlich.

Nun kommt das Blech in den heißen Ofen und ab jetzt dürft ihr die Ofentür nicht mehr öffnen, sonst fallen eure Windbeutel zusammen. Meine Windbeutel haben ca. 25 Minuten gebacken.
Ich habe meine Windbeutel übrigens erst bei Ober- und Unterhitze in den Ofen geschoben, als aber nach 10 Minuten einfach noch nichts passiert war, habe ich schnell auf Umluft geschaltet, wodurch sie allerdings nach dem Backen trotzdem etwas zusammengefallen sind. Hätte ich sie länger drin gelassen wären sie mir verbrannt. Letztlich ist die Unterhitze am Backofen scheinbar defekt, aber man konnte sie ja noch retten.
Nachdem ihr die Windbeutel aus dem Ofen geholt habt, müsst ihr sie sofort aufschneiden und auskühlen lassen.

Blaubeersahne:

  • 500 ml Sahne
  • 80g Zucker
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 150g frische oder gefrorene Heidelbeeren
  • 2 TL Zitronensaft
  • 3 EL Wasser
  • 2 TL Zucker

Für die Füllung schlagt ihr zunächst die Sahne mit 80g Zucker und Sahnesteif auf.
Die Heidelbeeren gebt ihr in einen Topf mit dem Zitronensaft, Zucker und Wasser (bei tiefgefrorenen Früchten könnt ihr meist auf das Wasser verzichten, bei frischen Früchten könnt ihr eventuell etwas mehr zugeben). Lasst die Früchte nun zu einer Art Kompott ca. 5 Minuten einköcheln und anschließend abkühlen. Falls eure Heidelbeeren sehr sauer sind, gebt ihr einfach noch etwas Zucker hinzu.

Wenn alles abgekühlt ist, könnt ihr das Kompott entweder direkt unter die Sahne heben und auf die Windbeutel spritzen oder ihr macht es wie ich und spritzt erst die Sahne auf und anschließend lasst ihr das Kompott darüber laufen. Eurer Fantasie sind dabei wie immer keine Grenzen gesetzt. Ihr könntet z.B. auch anderes Obst nehmen oder die Windbeutel mit Vanillecreme anstatt Sahne füllen…

Berichtet mir doch mal von euren Erfahrungen mit Brandteig, ich bin sehr gespannt. Ich wünsche euch allen eine schöne Woche und bis zum nächsten Mal 🙂

Zubereitungszeit : ca. 50 Minuten
Backzeit: ca. 25 Minuten
Schwierigkeit: Fortgeschritten

Xoxo 
Eure Julia

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.