Pfirsichschnittchen

Veröffentlicht von Julias Kuchenwelt am

Pfirsichschnittchen
Vergangenen Samstag hatte ich nach langer Zeit mal wieder Lust, wirklich etwas zu backen, was ich gern probieren möchte und wenn es klappt, es danach mit euch zu teilen. Die letzten Monate gab es hier ja meist Rezepte und Bilder von Torten, die ich für Freunde und Bekannte gemacht habe. Aber heute gibt es ein detailliertes Rezept und ich kann euch auch definitv sagen, dass die Pfirsichschnittchen geschmeckt haben. Vielleicht hat ja jetzt der ein oder andere schon sein Rezept für den Osterbrunch gefunden 🙂

Die Pfirsichschnittchen gab es schon öfters bei uns zu Hause und sie sind mein absoluter Liebling unter den Schnittchen und von daher musste ich sie euch jetzt auch einfach mal zeigen. Sie sind zwar etwas aufwendiger aber dafür auch umso leckerer. Im Prinzip stellt ihr einen Rührteig her der auf zwei Bleche gestrichen wird und darauf kommt noch eine Eischneemasse die mitgebacken wird. Und zwischen diese Böden kommt die frische Füllung aus Joghurt und Pfirischen. Alternativ kann man natürlich auch Aprikosen nehmen.

Ihr benötigt für den Rührteig:

  • 8 Eigelb
  • 300g Margarine
  • 260g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 300g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver

Zutaten für den Eischnee-Belag:

  • 8 Eiweiß
  • 40g Zucker
  • 1-2 TL Zimt
  • gehackte Haselnusskerne zum Bestreuen

Den Backofen auf 170 °C Umluft vorheizen.

Zuerst schlagt ihr die Eigelbe zusammen mit dem Zucker und der Margarine cremig auf und gebt anschließend Mehl und Backpulver hinzu. Gut verrühren bis ein cremiger Rührteig entsteht. Diesen teilt ihr nun und streicht jeweils die Hälfte der Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Anschließend schlagt ihr in einer sauberen Schüssel die Eiweiße auf. Wenn der Eischnee einen schönen Stand hat, streicht ihr wieder jeweils die Hälfte auf eure Rührteige. Arbeitet dabei vorsichtig, damit euer Eischnee schön luftig bleibt.
Zucker und Zimt mischen und gleichmäßig auf beide Bleche auf den Eischnee streuen. Zum Schluss noch die gehackten Haselnüsse darüber streuen und beide Bleche für ca. 20 Minuten backen.

Sobald die Böden gut sind von den Backblechen nehmen und mit einem langen, dünnen Messer unter dem Backpapier langgehen, damit es sich später besser lösen lässt. Die Böden danach auskühlen lassen.

 

Zutaten für die Füllung:

  • 500g Naturjoghurt
  • 500g Schmand
  • 200 ml Orangensaft
  • 2 Päckchen gemahlene Gelantine
  • 1 Dose Pfirsiche oder Aprikosen (Abtropfgewicht 480g)
  • 50g Zucker
  • 4 Päckchen Vanillezucker
  • 500ml Schlagsahne
  • 2 Päckchen

Für die Füllung gebt ihr zunächst die Gelantine in einen Topf und gebt 5 EL vom Orangensaft hinzu. Die Gelantine sollte nun ca. 10 Minuten quellen. Den restlichen Orangensaft gebt ihr zum Naturjoghurt und Schmand sowie den Zucker und 2 Päckchen Vanillezucker. Die Masse gut verrühren. Danach lasst ihr die Dose Pfirsiche abtropfen, schneidet sie in Würfel und stellt sie kurz beiseite. Nun erhitzt ihr die Gelantine bis sie sich unter ständigem Rühren aufgelöst hat. Zu der heißen Gelantine gebt ihr nun zügig ein bis zwei Löffel der Joghurtmasse und verrührt es gut. Gebt noch einen Löffel Joghurt dazu und gießt die Gelantine dann zur Gänze zum Joghurt-Schmand-Gemisch. Dabei ständig rühren damit sich keine Klümpchen bilden. Anschließend die Pfirsichstücke zugeben und noch einmal verrühren. Danach stellt ihr die Füllung kurz kalt bis sie leicht anfängt zu gelieren.

In dieser Zeit schlagt ihr die Sahne mit dem Sahnesteif und 2 PäckchenVanillezucker auf. Wenn eure Masse leicht geliert hebt ihr vorsichtig die Sahne unter.

Um einen eurer Böden stellt ihr nun einen Backrahmen (wer keinen hat, kann es auch ohne versuchen, die Schnittchen werden eventuell an den Rändern nur etwas flacher) und gebt die fertige Füllung darauf. Den zweiten Boden vom Backpapier lösen und auf die Füllung legen, dabei leicht andrücken. Die Schnittchen nun für einige Stunden kalt stellen.

Ich gebe zu, die Schnittchen sind schon aufwendig und nicht ganz einfach, aber sie sind defintiv ein Hingucker auf der Kaffeetafel und auch geschmacklich werdet ihr damit sicherlich genau ins Schwarze bei euren Lieben treffen. Probiert es doch einfach selbst mal aus und berichtet mir von euren Erfahrungen.

Zum Schluss nur noch eins: Wundert euch nicht wenn ihr die Schnittchen mit dem Löffel oder Kuchengabel nicht so gut abstechen könnt, denn der Eischneebelag ist etwas zäh. Aber keine Sorge, denn schmecken tun sie trotzdem umso besser 🙂

Zubereitungszeit: ca. 1,5 Stunden
Backzeit: ca. 20 Minuten
Schwierigkeit: für Fortgeschrittene
 
Xoxo 
Eure Julia

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.