Mirror Glaze Cakes mit Video

Veröffentlicht von Julias Kuchenwelt am


Meine Lieben, ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr und viele süße Momente in 2021! Für mich startet dieses Jahr etwas anders als erwartet, aber damit auch mit etwas mehr Zeit für mein Hobby. Mirror Glaze – oder zu deutsch Spiegelglasur – war schon immer etwas, das ich unbedingt mal ausprobieren wollte. Die Zutaten haben mich meist jedoch abgeschreckt und der viele Aufwand. Aber wie gesagt, Zeit habe ich momentan so einige, deshalb wurde das Projekt „Mirror Glaze Cakes“ auch direkt in Angriff genommen. Ich muss sagen, im Endeffekt war es gar nicht so schlimm und das Ergebnis hat definitv überzeugt. Aber seht doch einfach selbst…


Meine kleinen Küchlein bestanden unter der Spiegelglasur aus einem knusprigen Spekulatius-Schokoboden und einem Waldfruchtkern umgeben von einer Joghurtmousse. In meinem Fall also vier unterschiedliche Komponenten bis zu den fertigen Mirror Glaze Cakes. Ich habe euch auch ein kleines Video dazu gedreht, damit ihr die Vorgehensweise sehen könnt.

Das Wichtigste für eine gelungene Mirror Glaze ist ein glatter Untergrund, in diesem Fall die Joghurtmousse und diese muss gefroren sein, damit die Glasur direkt anziehen kann auf den Küchlein. Für den glatten Untergrund bieten sich Silikonformen an. Diese könnt ihr problemlos einfrieren und ihr bekommt eure Kuchen auch wieder hervorragend hinaus.


Das folgende Rezept ist für 12 Törtchen. Die Zutaten würden aber auch für eine ca. 24 cm große Silikonform ausreichen.

Spekulatius-Boden:

  • 150g Spekulatius (oder andere Kekse)
  • 100g geschmolzene Zartbitterschokolade

Waldfruchtkern:

  • 150g Früchte
  • 50ml Sahne
  • 3 EL Agavendicksaft (Zucker geht auch)
  • 5g Gelatine
  • 4 EL Wasser
    • Silikonform zum Einfrieren

Joghurtmousse:

  • 150g Naturjoghurt
  • 250g Quark
  • 150g Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • 4 Blatt Gelatine
  • 250ml Sahne
  • 1 Päckchen Sahnefest
  • 1 Päckchen Vanilliezucker

Mirror Glaze:

  • 8 Blatt Gelatine
  • 150ml Glukosesirup
  • 150g gezuckerte Kondensmilch
  • 150g Zucker
  • 200g weiße Schokolade 
    • Lebensmittelfarbe


Den Spekulatius zerkleinern und mit der geschmolzenen Schokolade vermengen. Ein Backpapier auslegen und die Spekulatius-Schokalden-Masse darauf geben. Ein weiteres Backpapier darüber legen und ca. 0,5 cm dick ausrollen. Mit einem Austecher 12 Kreise austechen und diese im Kühlschrank fest werden lassen.

Für den Waldfruchtkern pürriert ihr die Früchte zusammen mit dem Agavendicksaft und der Sahne. Ihr könnt natürlich auch Zucker benutzen oder ein anderes Süßungsmittel. Die Gelatine mit dem Wasser in einen Topf geben und ca. 5 Minuten aufquellen lassen. Anschließend die Gelatine erhitzen und unter rühren zu den Früchten geben. Die fertige Masse in Eiswürfelförmchen (am besten auch aus Silikon) füllen und einfrieren.

Für die Joghurtmousse gebt ihr den Naturjoghurt, den Quark, Zucker und Zitronensaft in eine Schüssel und verrührt alles gut miteinander. Die Gelatine einige Minuten in Wasser einweichen, ausdrücken und auflösen. Unter rühren die Gelatine unter die Joghurtmasse geben und kurz kalt stellen. In einer weiteren Schüssel schlagt ihr die Sahne zusammen mit dem Vanilliezucker und dem Sahnfest steif und hebt die Sahne anschließend unter die Joghurtmasse. 

Nun kommt die Silikonform mit dem Halbkreisen zum Einsatz. Gebt einen Löffel Joghurtmousse in jede Form und streicht sie bis zum Rand. Anschließend folgt der Fruchtkern und ein weiterer Löffel Joghurtmousse. Nun legt ihr die Spekulatius-Kekse hinein und schließt mit Creme ab. Eure Törtchen wandern jetzt erneut in den Gefrierschrank, am besten über Nacht.

Für den Mirror Glaze weicht ihr zunächst wieder Gelatine in Wasser ein. Gebt den Glukosesirup (den Sirup habe ich einige Tage vorher selbst hergestellt aus 400g Traubenzucker und 200ml Wasser – ca. 15 Minuten einköcheln lassen), die gezuckerte Kondensmilch und den Zucker in einen Topf und verrührt alles gut miteinander. Die weiße Schokolade klein hacken. Nun stellt ihr den Topf auf den Herd und lasst die Masse unter rühren heiß werden. Gebt die weiße Schokolade hinzu und rührt weiter kräftig. Ich habe die Masse nicht aufkochen lassen, da ich gemerkt habe, dass sie unten etwas ansetzt also habe ich den Topf vom Herd gezogen und die ausgedrückte Gelatine zugegeben. Die Masse durch ein Sieb gießen und in Schüsseln aufteilen. Nun mit Lebensmittelfarbe nach belieben einfärben.

Der Mirror Glaze sollte eine Temperatur von ca. 35-40 °C haben, wenn ihr ihn verwenden wollt. Holt eure Törtchen aus dem Gefrierschrank und stellt sie auf ein Tortengitter mit einem Backblech darunter. Und nun könnt ihr endlich den Glaze über eure Törtchen gießen. Es macht unheimlich viel Spaß und sieht einfach toll aus. Stellt die Törtchen danach am besten in den Kühlschrank damit sie auftauen können und verzehrt sie anschließend.


Ich hoffe, dass ich den ein oder anderen von euch nun auch überzeugen konnte, sich mal an eine Torte mit Mirror Glaze heran zu trauen. Es ist aufwendig keine Frage, aber ich finde für einen besonderen Menschen oder einen besonderen Anlass lohnt sich der Aufwand alle mal. 

Damit verabschiede ich mich schon wieder mit dem ersten Beitrag in 2021 von euch und wünsche euch alles Liebe. Bis zum nächsten Mal.

Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden 
(ohne Kühl- und Wartezeiten)
 
Xoxo 
Eure Julia

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.