Himbeer-Vanille-Tarte

Veröffentlicht von Julias Kuchenwelt am


Ich hoffe ihr habt euren lieben Mamas am Sonntag eine Freude gemacht und ihnen gesagt, wie lieb ihr sie doch habt. Und weil ich meine Zuneigung für jemandem am liebsten durch etwas „Süßes“ ausdrücke, gab es für meine Mama eine Himbeer-Vanille-Tarte zur Feier des Tages.


So eine Tarte ist perfekt, wenn ihr keine riesengroße Torte backen wollt, aber euch ein normaler Kuchen irgendwie auch nicht ausreicht. Und wer gern Kekse isst, für den ist eine Tarte sowieso bestens geeignet. Mein Freund hat sie am Sonntag nämlich so beschrieben: Schmeckt wie ein Keks mit Vanille und Himbeercreme. Und im Grunde hat er damit auch Recht 😅 Also wer nun Lust auf Keks mit Vanille-Himbeercreme hat, der sollte das Rezept dringend testen.

Ihr benötigt für den Mürbeteig (26 cm Springform):

  • 80g Puderzucker
  • 150g kalte Butter
  • 300g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
    • Backerbsen oder andere Hülsenfrüchte

Für den Mürbeteig verknetet ihr alle Zutaten zu einem homogenen Teig und wickelt ihn anschließend in Frischhaltefolie. Den Mürbeteig nun für ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Unterdessen legt ihr eine Springform mit Backpapier aus und fettet den Rand ein.
Danach rollt ihr den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus und legt ihn vorsichtig in die Form. Mit den Fingern drückt ihr den Teig nun ebenfalls am Rand fest. Anschließend legt ihr Backpapier auf euren noch ungebackenen Teig und beschwert dieses z.B. mit Backerbsen oder anderen Hülsenfrüchten. Danach backt ihr eure Tarte für ca. 20 Minuten bei 170 °C Umluft im vorgeheizten Ofen. Anschließend vollständig auskühlen lassen.


Ihr benötigt für die Vanillecreme:

  • 250 ml Milch
  • 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen
  • 50g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 3 Blatt Gelantine
  • 125g Mascarpone

Ihr benötigt für die Himbeercreme:

  • 250g Himbeerpürree (kernlos)
  • 2 EL Zucker
  • 3 Blatt Gelantine
    • Himbeeren, Minze, Gänseblümchen zur Dekoration

Für die Vanillecreme gebt ihr die Milch in einen Topf und lasst sie aufkochen.
Weicht die Gelantine in kaltes Wasser ein und stellt sie beiseite.
Gebt den Zucker, Vanillezucker und das Vanillepuddingpulver in eine Schüssel und verrührt es mit ein ca. 3 Esslöffeln der warmen Milch. Wenn eure Milch kocht, zieht sie von der Herdplatte und gebt unter rühren, das angerührte Puddingpulver hinzu. Noch einmal kurz aufkochen lassen. Danach 8- 10 Minuten abkühlen lassen.
Anschließend die Gelantine ausdrücken und unterrühren.
Danach gebt ihr die Mascarpone hinzu und verrührt sie ebenfalls kurz. Anschließend gebt ihr die Vanillecreme auf eure Tarte.

Für die Himbeercreme weicht ihr wieder erst die Gelantine in kaltem Wasser ein. Anschließend verrührt ihr den Zucker mit eurem passierten Himbeerpüree. Falls es euch noch zu sauer ist, könnt ihr auch etwas mehr Zucker hinzugeben.
Die aufgeweichte Gelantine ausdrücken, auflösen und unter die Himbeeren rühren. Das Himbeerpüree könnt ihr direkt auf die Vanillecreme gießen und mit einer Gabel marmorieren.
Anschließend für mindestens 3 Stunden kalt stellen.


Bei der Dekoration sind euch wie immer keine Grenzen gesetzt. Auf meiner Tarte waren zunächst auch nur Himbeeren und Minzbätter verteilt, bis mein Patenkind einen wunderschönen Strauß Gänseblümchen für meine Mama gepflückt hat und diese auch gern auf die Tarte legen wollte. Also lasst eurer Fantasie freien Lauf.


    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende mit hoffentlich wieder etwas mehr Sonnenschein. Und bleibt alle schön gesund!

    Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde
    Backzeit: ca. 20 Minuten
    Schwierigkeit: mittel

    Xoxo 
    Eure Julia

    0 Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.